Unsere Gesprächsrunden, bei denen Sie sich selbst einbringen können, ermöglichen Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe durch Erfahrungsaustausch der Betroffenen und durch die Hinweise der anwesenden Mobbingberater. 

Zur Einordnung Ihrer Person und Ihres Berufsbildes bzw. der Unternehmensstruktur benötigen wir zum Einstieg für das Beratungsgespräch einige Informationen:

1. Gesetzlich vorgeschriebene Datenschutzerklärung "Einverständniserklärung zur Verarbeitung personenbezogener Daten" lt. DSGVO die Sie bitte vor dem Erstkontakt ausgefüllt und unterschrieben bei uns abgeben bzw. an uns senden (gerne können Sie uns die unterschriebene Version per Scan oder (Handy-)Foto im Rahmen einer Email vorab zukommen lassen).

2. Welchen Beruf haben Sie erlernt, bzw. welche Tätigkeit üben Sie in der aktuellen Beschäftigung aus?

3. In welchem Unternehmen arbeiten Sie und seit wann?

4. Gibt es einen Betriebs- bzw. Personalrat in Ihrem Unternehmen ´?

5. Welche Hilfe haben Sie bereits im Unternehmen, bei anderen Institutionen oder evtl. bei Ärzten wahrgenommen?

6. Sind Sie derzeit arbeitsfähig?

7. Haben Sie eine Rechtschutzversicherung?

8. Seit wann befinden Sie sich in der Mobbing-Situation?

9. Wie äußern sich die Mobbinghandlungen und wer ist beteiligt?

10. Welche Hilfestellungen erwarten Sie von unserem Arbeitskreis?

Schildern Sie uns in ca. 20 Minuten die obigen relevanten Eckpunkte Ihrer Mobbingsituation.

Durch Ihre Sachstandsberichte kann das Beraterteam sich in Ihre Lage versetzen und Ihnen als Betroffener "erste Hilfe" an die Hand geben, mit denen Sie am Arbeitsplatz Abwehrstrategien entwickeln können. Die konsequente Anwendung der gemeinsam entwickelten Strategie ist für die Abwehr von Mobbingattacken besonders wichtig. 

Alle Teilnehmer bei unserem Arbeitskreis werden verpflichtet, über das hier Gesprochene Stillschweigen zu wahren!